Chanceplus
CHANCE+ Netzwerk Flüchtlinge und Arbeit

CHANCE+ Netzwerk Flüchtlinge und Arbeit

CHANCE+ ist ein Projektverbund mit sieben Partnern in vier Städten / Regionen. In Köln zählen dazu die Caritas, der Katholische Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit e.V. (IN VIA), der Internationale Bund (IB West gGmbH) für Bildung und soziale Dienste sowie das Jobcenter Köln. In Bonn übernimmt der Kölner Flüchtlingsrat e.V. die Betreuung und Vermittlung der Teilnehmer/-innen, in Düsseldorf und dem Kreis Mettmann die jeweiligen Caritasverbände. Koordiniert wird CHANCE+ vom Jobcenter Köln. Dort ist es direkt am Integration Point des Jobcenter Köln und der Agentur für Arbeit Köln angesiedelt.

Unterstützung erhalten Menschen mit Fluchthintergrund auf dem Weg ins Berufsleben und in den Arbeitsmarkt. Ziel ist es, Geflüchtete bei der Entwicklung und Umsetzung beruflicher Perspektiven zu beraten und ihnen so eine Grundlage für den Aufbau einer neuen Existenz in Deutschland zu ermöglichen.

IN VIA Köln e.V. als Teilprojekt legt den Schwerpunkt auf die Betreuung von jungen Geflüchteten auf dem Weg in Ausbildung und Arbeit. Unterstützt wird dies durch Berufsorientierung, Bewerbungstraining, Arbeitserprobung in Kooperationsunternehmen, Jobcoaching während der Einarbeitung und durch Hilfestellungen für Unternehmen bei der Einstellung geflüchteter Menschen.

Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene Flüchtlinge im Alter bis 27 Jahren.

Weitere Informationen auch unter www.netzwerk-chance.de.


Halbzeit im „Chance +" Projekt

Im ESF-Projekt „Chance+" begleiten wir junge Geflüchtete auf ihrem Weg in Ausbildung und Arbeit. Unsere Unterstützung ist so vielfältig wie die Menschen, die wir begleiten: Kompetenzfeststellung, Berufsorientierung, Bewerbungstraining, Vermittlung in Ausbildung, Jobcoaching,...

Wie genau unser Angebot aussehen kann verrät die „Geschichte" von Ibrahim: Er kam im Mai 2017 zu uns mit dem Wunsch, nach einem Freiwilligen Ökologischen Jahr eine Ausbildung im Bereich Landwirtschaft oder Gartenbau zu beginnen. Im August absolviert er ein Praktikum in der Friedhofsgärtnerei Zillken. Er zeichnet sich durch Zuverlässigkeit und Geschick aus, jedoch waren die Sprachkenntnisse für die Anforderungen einer Ausbildung noch unzureichend. Am 01.10. begann er darum mit dem Einstiegsqualifizierungsjahr (EQJ) bei Zillken. Anstelle der Berufsschule besucht er begleitend einen Sprachkurs, dessen Kosten sogar von der Firma Zillken übernommen werden. Bei erfolgreicher Qualifizierung wird Ibrahim im August 2018 die Ausbildung zum Friedhofsgärtner bei Zillken beginnen.

Unsere Arbeit: Ibrahim die Möglichkeiten bis zum Start der Ausbildung aufzuzeigen, das Bewerbungsverfahren zu unterstützen, den potenziellen Ausbildungsbetrieb zu beraten, die rechtlichen Voraussetzungen und Förderungen zu klären,...

Und hier noch ein Überblick über unsere Arbeit: In 2 Jahren haben wir schon viel geschafft, 2 Jahre haben wir noch vor uns!

Was wir gemeinsam mit unseren Teilnehmenden erreicht haben:
· 188 Menschen wurden beraten
· 45 haben berufsvorbereitende Angebote und Praktika wahrgenommen
· 33 haben eine Ausbildung begonnen
· 26 haben eine Arbeit aufgenommen

Das Projekt „CHANCE + Netzwerk Flüchtlinge und Arbeit Köln, Bonn, Düsseldorf, Kreis Mettmann" wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund im Handlungsschwerpunkt „Integration von Asylbewerbern/-innen und Flüchtlingen (IvAF)" durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.


Weitere Informationen zu Chance+

Chance+ Flyer
CHANCE+ berät, kooperiert und vernetzt.
Chance+ Flyer Englisch
Flyer Chance+ Französisch